Die Planung unserer Rheinsteig-Etappen in mehreren Jahren

   

    

 
Wir haben den Rheinsteig nicht an einem Stück erwandert sondern in der Zeit vom 25. Juni 2006 bis zum 10. April 2011: Von Rüdesheim bis Bonn.          
Der Grund war: Wir hatten noch soviel in Planung, dass wir uns den Rheinsteig für später vorgenommen hatten. Eifelsteig, Jakobsweg, und vieles mehr wollten wir noch erwandern.. So reifte mit der Zeit der Plan, die Rheinsteigetappen an Wochenenden und bei einen oder mehren Kurzurlauben  zu begehen. Aus der Nähe unseres Wohnortes machte dies auch Sinn.
Den ersten Kontakt mit dem Rheinsteig hatten wir, als wir auf der Rückfahrt des Urlaubs in den Alpen 2006 eine Zwischenübernachtung in St. Goar machten und dort  4 Tage blieben, um mit dem Rheinsteig die ersten Erfahrungen zu machen. Wir waren begeistert und beschlossen, in den nächsten Jahren den gesamten Steig zu gehen, daraus sind bis zum Abschluss nun 5 Jahre geworden.
Nun zu den Rest Etappen in diesem Jahr: Wir hatten ein Ferienhaus in Bendorf Sayn gemietet  ferienhausbernard ein Feriehaus 150 m vom Rheinsteig entfernt, preiswert und an den Nahverkehr im Rheintal angeschlossen.  Die Vermieter waren bei unserer Planung sehr freundlich und sehr hilfsbereit. Von hier konnten wir alle Etappen mit dem Nahverkehr und Auto begehen, ohne Quatierwechsel und tägliches Kofferpacken. Was sehr angenehm ist. Es bedarf zwar einer kleinen logistische Planung, aber alle Etappenziele und Startpunkte sind mit Busse und Bahn zu erreichen. Wir sind mit dem Auto zum Zielpunkt der Etappen gefahren und dann mit der DB zum Startpunkt gefahren. Die Bundsbahn fuhr alle 30 Minuten. Ein Tipp zum Parken des Autos am Zielpunkt. Parkplatz am Supermarkt in der nähe des Bahnhofes benutzen.