Die  Ranger vom Rothaarsteig

 

Einige grundlegende Bemerkung von uns zum Rothaarsteig:

Hier wurde ein Wanderweg geplant und auch konsequent geschaffen. Der Weg ist nicht spektakulär aber wenn man auf seinem Weg läuft, spürt man das Gefühl

"man ist mit der Natur eins"

Hier spüren wir Menschen des technischen Zeitalters wieder, wo unsere Wurzeln sind. Wir bekommen wieder ein Gespür für Details,  schmecken die Luft und riechen das Moos u.

sehen die Farben der Blumen, des Waldes und des Himmels mit anderen Augen. Dies ist erst der Anfang, der Weg wurde vor nicht mehr als drei Jahren eingeweiht und entwickelt sich immer weiter. Hier werde neue Wege begangen um dem Wandern einen Sinn für die heutige Zeit zu geben. Am Anfang des Jahres 2003 haben die zuständigen Forstverwaltungen von NRW ein Projekt entwickelt:

"die Rothaarsteig Ranger "

Dies sind ausgebildete Forstwirte, speziell für den Rothaarsteig. Schon bei der Planung hatte man früh erkannt, so einen Weit- u. Kammweg kann man sich nicht selber überlassen sondern muss ihn pflegen und Vorort sein wenn Schäden oder Gefahr durch morsche und alte Bäume auftreten, um diese zu beseitigen. Auch sind sie freundliche Ansprechpartner für die Besucher des Rothaasteiges. Wie bei allen Aktivitäten in unserer Gesellschaft, gibt es auch auf dem Rothaarsteig bestimmte Verhaltensregel die im Sinne aller und der Landschaft eingehalten werden müssen. Auch dass gehört zu ihren Aufgaben. Sie wollen aber keine Polizei sein sonder mit Überzeugungsarbeit die Probleme lösen. Neben vielen anderen Einrichtungen haben die Ranger  Vorbildfunktion für andere Weitwanderwege. Was sich für das wandern im allgemeinem positiv auswirken wird. Die Ranger sind der gute Geist auf dem Rothaarsteig. 

Ein Dankeschön möchten wir hiermit den Verantwortlichen aussprechen.